Dr. Georg Stiendl F.E.B.U. Facharzt für Urologie

Geboren in Linz, wuchs ich in Linz und Leonding auf, und maturierte im BG/BRG Khevenhüllerstraße. Nach dem Bundesheer absolvierte ich das Studium der Humanmedizin in Innsbruck.
Mein beruflicher Werdegang:
30 Monate Turnus KH der Elisabethinen und UKH Linz | Ausbildung zum Facharzt für Urologie und Andrologie im KH der Elisabethinen Linz | Nationale Facharztprüfung 2015 | Europäische Facharztprüfung (F.E.B.U.) 2016 | seit 2016 Oberarzt im Ordensklinikum Linz – Elisabethinen.

georg stiendl facharzt für urologieseit 2016 Oberarzt im Ordensklinikum Linz – Elisabethinen.

Meine Zusatzausbildungen:
Diplom für Notfallmedizin | Fortbildungsdiplom der ÖÄK | zahlreiche nationale und internationale Kongresse.

Die Behandlungen erfolgen nur nach Vereinbarung. Falls Sie den Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie diesen rechtzeitig abzusagen (mind. 48 Stunden vorher). Bei kurzfristiger Stornierung wird die Behandlung in Rechnung gestellt. Ich bin Wahlärzt, jeder Patient muss die Rechnung selbständig begleichen, in welcher Höhe eine Rückerstattung erfolgt, obliegt der jeweiligen Krankenkasse.
Für telefonische Terminvereinbarung erreichen Sie mich unter +43 (0) 664 / 24 68 915 | e-Mail: g.stiendl[at]haus-medicus.at

Diese Informationen könnten für Sie wichtig sein:

Leistungen
Besprechung mit Dr. Evelyn Ramsböck Internistin haus medicus wilhering °Zeit °Urologische Vorsorgeuntersuchungen °Tumordiagnostik,- behandlung, -nachsorge °Infektionen des Urogenitaltraktes °Steinerkrankungen °Inkontinenz °Potenzstörungen °Unerfüllter Kinderwunsch °Vasektomie In meiner Funktion als Oberarzt im Ordensklinikum Linz – Elisabethinen können etwaige erforderliche Operationen und Spezialuntersuchungen dort angeboten werden.
Wie funktioniert die Rückerstattung beim Wahlarzt?
Wahlärzten steht es prinzipiell frei, ihre Honorare frei zu gestalten – es besteht kein Vertrag mit den jeweiligen Versicherungsträgern. Sie sind an keine vorgegebenen Tarife gebunden – gegebenenfalls gibt es Empfehlungstarife der Ärztekammer. Sie bezahlen das Honorar in bar, Bankomat oder per Erlagschein und erhalten einen Teil der Kosten von ihrem Krankenversicherungsträger erstattet. Versicherte, die einen Wahlarzt aufsuchen, haben Anspruch auf Ersatz jener Behandlungskosten den ihr Krankenversicherungsträger einem Vertragsarzt in diesem Fall zahlen würde. Dies sollten ca 80 Prozent sein und die 20 Prozent werden seitens der Versicherungsträger für den erhöhten Verwaltungsaufwand (Bearbeitung, Prüfung und Anweisung) im Vergleich zum Vertragsarzt abgezogen. Es gibt jedoch auch limitierte Leistungen der Kassen, für die Sie weniger als 80 Prozent erhalten. Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass wir keinen Einfluß auf die Kostenrückerstattung seitens Ihres Versicherungsträgers haben. Keine Rückerstattung durch die jeweilige Krankenkasse erfolgt, wenn der Versicherte im selben Abrechnungszeitraum zusätzlich einen Vertragsarzt oder einen weiteren Wahlarzt des gleichen Fachgebietes in Anspruch genommen hat. So funktionierts: -die Originalhonorarnote mit einer Bestätigung, dass Sie den Betrag auch bezahlt haben. -detaillierte Angaben zur Diagnose und den einzelnen erbrachten ärztlichen Leistungen -Ihre persönlichen Daten oder jene der Mitversicherten (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Sozialversicherungsnummer) -Behandlungsdatum -Ausstellungsdatum der Rechnung -Rechnungsbetrag -Unterschrift und Stempel der Ärztin oder des Arztes -Angaben zu Ihrer Bankverbindung (Kontonummer und Bankleitzahl) und Ihre Adresse für die Überweisung des Betrages Bitte informieren Sie sich bei mir im vorhinein über die vorraussichtliche Höhe des Honorars.
Vasektomie
Die Seite befindet sich in Arbeit – ich bitte um Verständnis.